"Ein Chor mit hoher Stimmkultur"

Unser nächstes Projekt

Antonin Dvorak:

Stabat mater

Für vier Solostimmen, Chor und Klavier

Vera Ivanovic, Sopran; Eva Farah Fischbach, Alt
Florian Wagner, Tenor; Stefan Adam, Bariton
Antonios Selemidis, Klavier

Oratorienchor Brühl

Leitung: Andreas Bollendorf


Wer wir sind

Mitmachen

Freunde / Förderer



Erfolgsgeschichte

Der Oratorienchor Brühl wurde 1977 gegründet. Unter seinen früheren Dirigent*innen Albert Elbert, Wolfgang Fromme, Celso Antunes, Lothar Rudolf Meyer, Michael Ostrzyga, Judith Mohr und Nico Koehs widmete sich der Chor Oratorien, Messen und Passionen der verschiedenen Epochen sowie anderen Werken der Chorliteratur. Seit September 2023 setzt Andreas Bollendorf die musikalische Arbeit mit eigenen Akzenten fort.  Im Mai des Jahres 2000 wurde die Leistung des Chores mit dem Kulturpreis des Erftkreises gewürdigt.

Erste Aufführung

So können wir heute sagen, dass das erste offizielle Konzert des "Oratoriumchor Brühl e.V." am 5. Juni 1980 in der Kirche St. Pantaleon in Brühl-Badorf anlässlich der "Eröffnung der städtischen Konzertreihe"  mit der Aufführung des Oratoriums "Die Schöpfung" von Joseph Haydn stattfand.   

Musikalisches

Stimmen aus dem Chor.

Chormitglieder der 1. Stunde ....

Höhepunkte

„Oratorienchor Brühl präsentiert Mozarts letztes Werk“. 

So wurde die Aufführung  des Requiems von Wolfgang Amadeus Mozart  am 29. Mai 2016 in St. Matthäus im „Kölner Stadtanzeiger“  angekündigt. Dass das ein besonderes Konzert war, zeigt auch die Schlagzeile in der Berichterstattung darüber am 31. Mai 2016: „Aura des Genialen in jedem Takt“.


Ausblick

November 2024

Am 24.11.2024, Totensonntag, wird der Oratorienchor das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart aufführen. 

Liedertafel 2024

Die Brühler Liedertafel findet statt am 7. Juni 2024 statt. Die Veranstaltung beginng um 19:00 Uhr auf dem Franziskanerhof/Leamington-Spa-Platz